Glucosamin und Chondroitin in der Arthrosetherapie

Für viele Menschen bereits jenseits der 30er beginnt er schleichend,  dafür aber konsequent, die Rede ist vom Gelenkverschleiß, einer Gegebenheit die man zwar fürchtet, jedoch mangels Alternativen gelernt hat zu akzeptieren…

„Alternativen“ als Stichwort fallen einem jedoch schon ein, akzeptiert man die Arthrose, so die Fachbezeichnung für Gelenkverschleiß, als das was sie in Wirklichkeit ist, nämlich in den weitaus meisten Fällen eine Erkrankung, die aufgrund von Nährstoffdefiziten im Gelenkknorpel entsteht. Zwar wird Arthrose durch allerlei Parameter begünstigt, z.B. durch Fehlbelastung aufgrund einer angeborenen oder erworbenen Gelenkfehlstellung – oder aber aufgrund dem Körper unzumutbarer Belastung durch Sport oder Beruf, jedoch kann sich jedes unserer Gewebeformen von solchen Belastungen erholen, vorausgesetzt es erhält hierfür die nötigen Nährstoffe, um den Zellstoffwechsel in der betroffenen Gelenkregion voranzutreiben!

Hier gewinnen vor allem die Nährstoffe Glucosamin und Chondroitin an Bedeutung. Während Glucosamin dem Gelenk die nötige Synovialflüssigkeit und Knorpelbaustoff anliefert, reguliert Chondroitin die Elastizität des hyalinen Knorpel, dies in zahlreichen Studien nachgewiesen!

Der Gelenkknorpel wird genährt, elastisch gehalten und die Synovialflüssigkeit vor Gelenkentzündungen geschützt. Dies wirkt sich darüber hinaus schmerzlindernd das Gelenk aus. Das Arthrosegeschehen wird insgesamt positiv beeinflusst, in Studien konnte weiterer Gelenkverschleiß mit Glucosamin und Chondroitin nicht nur verzögert, sondern vielfach komplett gestoppt werden!

Um die Nährstoffzufuhr weiterhin zu optimieren und die Arthroseentwicklung weitestgehend zu stoppen, sollte man neben Glucosamin- und Chonroitinsulfat ebenfalls auf die Zufuhr von Kieselsäure und Kollagenhydrolysat setzen. In Verbindung damit hat man den Zellstoffwechsel des Gelenkknorpels um rund 250% optimiert und beste Chancen auf die schädlichen Medikamente der Schulmedizin sowie Endoprothese verzichten zu können! Welche vorbeugenden und therapeutischen Ansätze die Naturheilkunde noch bietet, erfahren Sie in unserem eBook "Medizinskandal Arthrose" unter diesem Artikel:

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel