Depressionen mit Botenstoffen natürlich heilen

Entsprechend offiziellen Angaben leiden 4 Millionen Deutsche unter Depressionen, laut Spiegel ONLINE-Magazin erleiden 9 Millionen Deutsche einen Burnout[1]

Eine Heilung der Depressionen seitens der Schulmedizin erfolgt nicht, statt dessen wird der mit Depressionen, Angstzuständen oder Burnout diagnostizierte Patient schonungslos über viele Jahre mit Antidepressiva vollgepumpt.

Die in den Antidepressiva verwendeten Wirkstoffe heißen: Amitriptylin, Escitalopram, Citalopram, Fluoxetin, Duloxetin, Paroxetin, Sertalin,  Bupropion, Venlafaxin, Mirtazapin, Nortriptylin oder  Venlafaxin.

Abgesehen von den teilweise erheblichen Nebenwirkungen bis hin zur "Nebenwirkungen Tod" aufgrund von Herzversagen oder gar Suizid, haben diese Wirkstoffe stets eines gemeinsam:

 Sie wirken SYMPTOMATISCH, die Ursache der Depression wird damit nicht beseitigt, dadurch erfolgt keine Heilung!

 

 

Aber wie wirken Antidepressiva überhaupt?

 

Zu den am häufigsten verabreichten Antidepressiva zählen s.g. Selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI). Was tun diese SSRI?

 

Serotonin ist den meisten als "Glückshormon" bekannt. In dem SSRI im Hirn Prozesse blockieren, die für die Wiederaufnahme des Botenstoffes Serotonin zuständig sind, erhöht sich der Serotonin-Pegel im Blut, der Patient fühlt sich eine Zeitlang wohler, solange er entsprechende Droge (Medikament) einnimmt.

 

Nach dem typischen Schalterprinzip der schulmedizinischen Medikamente  wird also ein Körperprozess ausgeschaltet. Läßt die Wirkung der Antidepressiva nach wenigen Stunden wieder nach, schaltet sich der Körperprozess wieder ein, um durch die Einnahme weiterer Antidepressiva für einige Stunden wieder ausgeschaltet zu werden und dem Patienten für diese Zeit eine gewisse seelische Linderung zu verschaffen. Ein Teufelskreis aus medikamentösen Mißbrauch - für die Pharmaindustrie und Ärzteschaft eine finanziell sehr lohnenswerte, "runde Sache"...

 

Wer also eine jahrelange Einnahme von Antidepressiva ohne Aussicht auf Heilung (dafür unter der Inkaufnahme erheblicher Nebenwirkungen bis hin zum Herzinfarktrisiko) in Kauf nehmen möchte, wird sich mit dem Status "Stammpatientkunde" der Pharmaindustrie abfinden müssen.

 

Für alle anderen Menschen, die unter Depressionen leiden, gilt es nach gesunden Alternativen zu suchen, die URSÄCHLICH wirken, eine vollständige Heilung in Aussicht stellen und über keine Nebenwirkungen verfügen - diese gibt es einzig und allein ausschließlich in Form von Naturheilsubstanzen!

 

 

Wo aber ist der genaue Unterschied von Naturheilsubstanzen zu Medikamenten der Schulmedizin?

 

Während Medikamente nach dem Schalterprinzip auf chemischem Weg einen einzelnen Körperprozess ausschalten (die Wiederaufnahme des Botenstoffes Serotonin wird ausgeschaltet), regulieren Naturheilsubstanzen individuell und bedarfsgerecht unzählige Körperprozesse gleichzeitig!

 

Dieses führt dazu, dass die Symptome zwar langsamer verschwinden, dafür aber nachhaltig. Dadurch, dass Naturheilmittel das Problem ursächlich angehen, ist die Aussicht auf Heilung erheblich höher, als bei Medikamenten - dies komplett nebenwirkungsfrei und ohne möglichen Gewöhnungseffekt!

 

 

Das wichtigste Stichwort, nämlich "ursächlich" ist also nun gefallen - jedem Kind ist bekannt, dass unabhängig von dem Problem oder Leiden, das uns im Leben begegnen mag, wir IMMER zunächst die Ursache kennen müssen, um das Problem zu lösen oder das Leiden zu lindern..!

 

Merke:

- Antidepressiva wirken symptomatisch, in dem sie auf chemischem Wege einzelne Körperprozesse ausknipsen und zu zahlreichen Nebenwirkungen führen. Eine Heilung ist dadurch ausgeschlossen, da die Ursachen nicht behoben werden - der Patient wird zum Dauerabo für die Pharmazie und Ärzteschaft!

 

- Naturheilsubstanzen gegen Depressionen wirken ursächlich, in dem sie unzählige Körperprozesse regulieren - nur so ist eine Heilung möglich!

 

  

 

Was also ist die Ursache von Depressionen?

 

Alle unsere Körperzellen, so auch unsere Hirnzellen, kommunizieren über s.g. "Synapsen" miteinander. Nur wenn die Zellkommunikation reibungslos abläuft, sind unsere Organe im Stande, ebenfalls reibungslos ihre Funktion zu erfüllen - wir sind gesund und fühlen uns wohl! Umgekehrt erkranken wir und sterben sogar daran, wenn die Zellkommunikation nicht mehr klappt...

Diese Kommunikation erfolgt über elektrische Signalübertragung, die leider in der heutigen Zeit u.a. durch stetig wachsenden Elektrosmog (Mikrowelle, Handy, Funkmasten usw.) stark gestört wird.

 

Unsere emotionale Lage und unser Wohlbefinden werden vom Hirn gesteuert, so viel ist bestens erforscht und allgemein bekannt - was Ihnen Ihr Arzt aber nicht verraten haben wird:

 

in unserem Hirn fungieren Botenstoffe als s.g. "Mediatoren", also Signalgeber, die essentiell für die besagte Zellkommunikation im Hirn sind, somit also über Wohlbefinden oder Depression, gar Ängste entscheiden!


Wird der Körper nur unzureichend mit entsprechenden Nährstoffen versorgt, fehlen diese für den Aufbau der besagten Botenstoffe im Hirn, um reibungslos miteinander zu kommunizieren. Dieses schlägt sich nicht zuletzt in Depression, aber auch Angstgefühl und Überforderung (Burnout) nieder! (Leider hat unser Obst und Gemüse in den letzten 30 Jahren um bis zu 92% an Vitalstoffgehalt eingebüßt - zu verschulden hat dies die Umweltbelastung, Einsatz von Pestiziden, Wachstumsbeschleunigern, langer Lagerung usw.)

Fakt ist, Sie könnten sechs Richtige im Lotto haben, fehlen die besagten Botenstoffe, wird Sie dieser Umstand trotz Anlaß zum Glück nicht glücklich machen...!

Umgekehrt aber können Sie ernsthafte Gründe haben, um unglücklich zu sein - haben Sie hinreichend dieser Botenstoffe (Mediatoren) im Blut, werden Sie nicht in Depressionen verfallen...!

 

Während also Anti-Depressivader Schulmedizin den Zweck verfolgen, den Patienten über symptomatische, mit zahlreichen Nebenwirkungen behaftete Langzeitbehandlung dauerhaft ruhig zu stellen, statt ihn zu heilen, verfolgt der orthomolekulare Behandlungsansatz der Naturheilmedizin eine ursächliche, nebenwirkungsfreie Heilung.

Da Anti-Depressiva aber ein milliardenschweres Geschäft für die Pharmazie und Ärzteschaft darstellt, sind die Bemühungen auch langfristig nicht gegeben, hier für eine dauerhafte Lösung - sprich Heilung von Depressionen zu sorgen...!

 

Wie sollte eine funktionelle Heil-Therapie von Depressionen aussehen?

Folgerichtig sollte auf physiologischer Ebene in der aller ersten Instanz eine Regulierung von Botenstoffen im Hirn stattfinden, dies über eine explizite Versorgung mit Nährstoffen, die die Produktion von Botenstoffe in Ihrem Hirn ermöglichen und Sie ursächlich von Ihren Depressionen befreien können.

 

Einige Beispiele:

Eine hinreichende Zufuhr von Vitamin C erhöht beispielsweise den Calcium-Umsatz, der besonders bei saisonalen Depressionen eine Rolle spielt.

Die Zufuhr von Folsäure hebt den Serotoninspiegel an, S-Adenosl-methionin erhöht den Serotonin- Phosphatidylserin- und Dopaminspiegel, Phenlalanin als Vorläufersubstanz wichtiger Botenstoffe, wirkt sich positiv auf das seelische Befinden aus.

Magnesium aktiviert B-Vitamine, die wiederum eine wichtige Rolle gegen Depressionen spielen.[2]

 

Da dieses Thema einerseits sehr wichtig ist, andererseits aber zu umfassend wäre, um es in einem einzigen Blogbeitrag unter zu bringen, haben wir uns dazu entschlossen ein eBook rauszubringen, das detailliert auf 800 Seiten auf diese grundlegend wichtigen Mechanismen eingeht.

Zum Einsatz kommen neben den erwähnten Substanzen bestimmte Aminosäuren, die für die Synthese der  Neurotransmitter Dopamin, Noradrenalin und Adrenalin benötigt werden und damit erst die Produktion des Glückshormons"Serotonin" ermöglichen…(siehe S.75 im unten dargestellten Buch "MEDIZINSKANDAL DEPRESSIONEN")

Eine stoffwechselaktive Form einer bestimmten Aminosäure erhöht den Serumspiegel von Serotonin, Phasphatidylserin und Dopamin, natürlichen Substanzen also, die für unsere seelische Balance zuständig sind (siehe S.10 im Buch weiter unten!) 

 

Wie man durch die Blutabnahme an zahlreichen Patienten feststellen musste, leiden die meisten Betroffenen unter einem chronischen Mangel an bestimmten VitaminenMineralien und Spurenelementen – Sie erfahren in unserem eBook, um welche es sich konkret handelt und können diese Versorgungslücke schnell und effektiv schließen…(siehe S.15 im Buch unten)

 

Bestimmte Kräuter, Heilpilze und Teesorten aus der TCM (traditionellen, chinesischen Medizin) erhöhen die Menge der Neurotransmitter im Hirn, steigern zugleich den Melatoninspiegel, hemmen den Cortisolanstieg bei Stress, hemmen die präsynaptische Wiederaufnahme von Noradrenalin, Serotonin und Dopamin und haben über diese komplexen Mechanismen in zahlreichen Studien nachweislich beste Erfolge innerhalb der Behandlung von Depressionen unter Beweis stellen können – erfahren Sie in unserem E-Book, welche es sind! (siehe S.338 im Buch unten)


Mit dem Erwerb des E-Books "MEDIZINSKANDAL DEPRESSIONEN - Ihr sicherer Weg zur Heilung von Depressionen, Ängsten und Burnout!" erhalten Sie ein einzigartiges, vor INSIDER-Wissen nur so strotzendes Werk auf über 800 Seiten, das Ihnen einen optimalen Leitfaden zur Heilung von Depressionen liefert. Brechen Sie aus dem Teufelskreis der Ärzteschaft aus, Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken - für weitere Informationen klicken Sie auf das Buch ganz unten :

 

 



[2] Zimmermann, Michael; et al.; Burgersteins Handbuch der Nährstoffe, Haug Verlag, Heidelberg, 2000.

Schilcher, Heinz; Kammerer Susanne; Leitfaden Phytotherapie, 2. Auflage, Urban&Fischer, München, Jena, 2003.

Gröber, Uwe; Orthomolekulare Medizin, 2.Aufl., Wiss. Verlagsges., Stuttgart, 2002.                                               

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel