Cellulite Entstehung - sind Säuren das Hauptübel?

Schon Paracelsus erkannte das Problem der Übersäuerung unseres Organismus und titulierte diese als "Grundübel aller Erkrankungen".

Bei Säuren und Basen handelt es sich um zwei entgegengesetzte Faktoren, die eine primäre Rolle im Regelsystem unseres Organismus einnehmen. U.a. regelt der Säure-Basenhaushalt unsere Atmung, unser Herzkreislauf-System, unsere Verdauung. Dieser Wert wird über den pH-Wert dargestellt, über s.g. pH-Streifen kann man diesen in jeder Apotheke erstehen. Zum Problem wird nämlich, wenn der Säure-Basen-Wert ständig im niedrigen Bereich (< pH7), unser Körper also ständig Säuren ausgesetzt ist, die unsere Organsysteme verätzen und die Regelmechanismen stören.

Doch was hat dies mit der Cellulite zu tun?

Nach Ansicht vieler Naturärzte und alternativer Forscher, sind die Säuren die Hauptverantwortlichen für diese unschönen Dellen, auch Cellulite genannt. Cellulite ist also neben zahlreichen Erkrankungen, die die permanente Übersäuerung des Organismus nach sich zieht eines der sichtbaren Symptome!

Was des Mannes Glatzenbildung ist, ist nach Ansicht dieser Fachleute Cellulite bei dem weiblichen Geschlecht. Während der Mann jeden einzelnen Tag seine anfallenden Säuren verstoffwechseln muss, nennt die Frau bis zu ihren Wechseljahren ein sehr gut funktionierendes „Entsorgungs-System“, ihr eigen, nämlich in Form von Menstruation! 

Da aber die Menstruation - damit die Entsorgung - nicht täglich stattfindet, müssen die täglich anfallenden Säuren irgendwo zwischengelagert werden, damit diese mit Einsetzen der Monatsblutung  rausgeschwemmt werden, die Hüften, Oberschenkel und Po der Frau muss dran glauben! 

Die an diesen Stellen verstärkt anströmenden Säuren führen leider dazu, dass die Mineralien u.a. auch des Bindegewebes zwecks Neutralisierung der Säuren angezapft werden, das Bindegewebe stark entmineralisiert, auf der anderen Seite aber gleichzeitig regelrecht verschlackt wird.

Die Entmineralisierung und Verschlackung führt zunehmend zu Stoffwechselproblemen im Bindegewebe, es entstehen regelreche "Körpermülldeponien" an den Hüften, Po und Oberschenkeln - sichtbar in Form von hässlichen Dellen (Cellulite bzw. Orangenhaut).

Was kann Frau dagegen tun? Die Antwort ist denkbar einfach: säureproduzierenden Lebensmittel meiden, basenhaltige Lebensmittel bevorzugen, viel trinken und sich regelmässig an der frischen Luft bewegen und schon hat Cellulite keine Chance mehr! 

 

 

 

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel